Deutsch | English Facebook Twitter Youtube Google+

Bauer Studios Ludwigsburg

Bauer Studios Ludwigsburg

Ed Partyka Jazz Orchestra: IN THE TRADITION

Ed Partyka – conductor, arranger; Ed Partyka Jazz Orchestra – bigband

Ed Partyka Jazz Orchestra: IN THE TRADITION
NLP4181  (VÖ: 19.10.2018)
Get the Flash Player to see the track listing.


******************************************************************************************

ACHTUNG:

Vinyl-Versandkosten 6,60 Euro (inkl. MwSt) !!!

(Versandkosten entfallen ab 3 Tonträgern aus unserem Shop)

Internationale Lieferungen werden individuell berechnet !

******************************************************************************************

Was der Titel „IN THE TRADITION" verspricht, hält die Musik. Ohne Zweifel steht das Ed Partyka Jazz Orchestra in der Tradition der großen Bigbands des Jazz. Das beginnt schon im Formalen: Bereits Fletcher Henderson, Earl Hines, Count Basie, Duke Ellington, Woody Herman, Stan Kenton oder Gil Evans nannten ihre Großformationen „Orchestra" - und nicht etwa Big Band. Damit betonten sie, dass sie einen kontinuierlich arbeitenden Klangkörper leiteten, der als Jazzorchester einen ähnlich hohen Anspruch wie Klassik-Orchester verfolgte.

In deren Traditionslinie stehen die Kompositionen und Arrangements von Ed Partyka. Wie die großen Bandleader der Vergangenheit behandelt er sein Orchestra als ein vielschichtiges Instrument, dessen Klangfarben er mit aller Raffinesse nutzt. Das Ed Partyka Jazz Orchestra spielt mehrstimmige Bläsersätze, mal knackig wie bei Count Basie, mal klangmalerisch wie bei Duke Ellington, mal elegant wie bei seinem Lehrer, dem Komponisten und Arrangeur Bob Brookmeyer. Wer - wie Ed Partyka - diese Extreme so schlüssig vereint, als gehörten sie schon immer zusammen, der versteht sein Handwerk. Dabei schafft er etwas Neues, denn trotz aller historischen Bezüge imitiert sein Orchestra keines dieser historischen Vorbilder.

Ed Partykas Phantasie und Können reichen weit über die branchenüblichen Bigband-Arrangements hinaus. Wo andere flächig schreiben würden, setzt er mit feinem Gespür auf kraftvolle Rhythmen, voluminöse Bläser, präzise Breaks, zarte Zwischenspiele, dynamische Finessen auf komplexe Stimmführungen. Zudem unterlegt er den Instrumentalsoli und der Sängerin Julia Oschewsky fein abgestufte Orchesterfarben - auch dies ein Zeichen hoher musikalischer Qualität. Top-Solisten krönen diese vielschichtigen Arrangements.

Die Aufnahme aus den Ludwigsburger Bauer Studios geben Gelegenheit, das Klangbild des Ed Partyka Jazz Orchestra in seiner Tiefe zu erfassen. Trotz der orchestralen Fülle sind sie so transparent, das jedes einzelne Instrument eindeutig zu orten und nachzuverfolgen ist. Ein wunderbares Album für den Jazz-Orchestra-Connaisseur.

Werner Stiefele

Weitere Informationen unter: www.epjo.de

 

 

Reeds: Oliver Leicht (as/fl/cl/acl); Florian Trübsbach (as/acl); Malte Schiller (ts/cl); Florian Leuschner (bts/bcl); Katharina Thomsen (bts/bs/bcl/cbcl); Kirsty Wilson (engh)

Trumpet: Felix Meyer (tp/flgh); Benny Brown (tp/flgh); Gerhard Ornig (tp/flgh); Jörg Engels (tp/flgh); Martin Auer (tp/flgh); Linus Bernoulli (frenchh)

Trombone: Simon Harrer; Lukas Wyss; Robert Hedemann (b-tromb.); Jan Schreiner (b-tromb./tuba)

Rhythm Section: Hendrik Soll (p); Paul Imm (b); Reinhold Schmölzer (dr)

Vocals: Julia Oschewsky

 

 

Konzerte:

21.09.18 - Berlin, Bb Acoustic Music & Jazz Club

22.09.18 - Berlin, Bb Acoustic Music & Jazz Club

 

 

Presse-Downloads:

Cover: (web) (print)

(back)  (left)  (right)