Deutsch | English Facebook Twitter Youtube Google+

Bauer Studios Ludwigsburg

Bauer Studios Ludwigsburg

Ping Machine: UBIK

DOWNLOADS gibt's hier:

CHOC - Ping Machine ENCORE - Neuklang Culture Jazz OUI Coup de coeur Charles Cros

Bastien Ballaz – trombone; Stephan Caracci – marimba, vibraphone, glockenspiel & other percussion; Guillaume Christophel – baritone saxophone & bass clarinet; Jean-Michel Couchet – alto & soprano saxophones; Andrew Crocker – trumpet, bugle; Fabien Debellefontaine – alto saxophone, clarinet & flute;  Florent Dupuit – tenor saxophone, flute, alto flute & piccolo; Quentin Ghomari – trumpet & bugle; Didier Havet – bass trombone & tuba; Rafaël Koerner – batterie & percussions; Paul Lay – piano, synthesizers; Frédéric Maurin – electric guitar, Max 7, composition & direction; Fabien Norbert – trumpet, piccolo trumpet & bugle;  Raphaël Schwab – double bass; Julien Soro – tenor saxophone & clarinet

Ping Machine: UBIK
NCD4140  (VÖ: 29.04.2016)
Get the Flash Player to see the track listing.

Preis: € 15.95
(inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand)
Anzahl:    



Nach 3 von Jazz Experten hochgeschätzten Alben sind Ping Machine immer noch nicht die Ideen ausgegangen. Die Band kehrt zurück in die Bauer Studios Ludwigsburg, um gleich zwei neue CDs aufzunehmen.

Wenn UBIK als das Herzstück des neuen Repertoires angesehen werden soll, kann es nicht ohne sein Pendant EASY LISTENING existieren. UBIK ist eine lange labyrinthische und faszinierende Suite, zeitgenössische und elektronische Elemente fließen in den typischen Bandsound mit ein. Im Gegensatz dazu beinhaltet EASY LISTENING kürzere Kompositionen und bietet Platz für lyrische Passagen und starke, brillante Melodien.­

Agitation und Kontemplation. Zwei mögliche Wege, in die Welt von Frédéric Maurin einzutauchen: UBIK und EASY LISTENING. Einmal mehr behauptet sich Frédéric Maurin mit seinem einzigartigen Kompositionsstil auf diesem vierten und fünften Album, eine Auftragskomposition des französischen Staates. Das orchestrale Werk wird zu einem großartigen Gebilde, das im Herzen den besonderen Wunsch erzeugt, Gefühle zu teilen. Die Kraft dieses kollektiven Abenteuers, gelebt von den 15 Musikern, reißt mit und lässt einen nicht gleichgültig.

 

Mehr Informationen unter www.ping-machine.com

 

Ping Machine @ The Qobuz Studio #13

 

 

Konzerte:

16.12.17 - Paris (FR), Maison de la Poésie

03.02.18 - Vincennes (FR), Espace Sorano

31.03.18 - Lillebonne (FR), Juliobona

07.04.18 - Ris-Orangis (FR), Le plan

 

 

Presse:

"Ce qui est certain c’est que les Ping Machine constituent aujourd’hui l’un des grands ensembles les plus prolifiques et surtout les plus généreux – musicalement s’entend – non seulement de l’Hexagone mais sans doute de la planète tout entière."

Notes de Jazz 06/16 (Michel Arcens)

 

"Dieses Orchester hat es in sich"

Jazz Podium 06/16 (Jörg Konrad)

 

„Wer diesen Monat nur eine einzige CD kaufen will - hier ist alles drin“

Jazz thing 06/16 (Hans-Jürgen Schaal)

 

Hier finden auf zeitlich engem Raum starke Stimmungswechsel statt, entwickeln sich aus Kontrasten Übereinstimmungen und umgekehrt, gibt es es harsche Provokationen und zärtlichste Harmonien. Nichts schließt sich bei dieser Band aus.“

Jazz Podium 06/16 (Jörg Konrad)

 

"Gros coup de cœur pour ces deux disques de l’orchestre du guitariste Fred Maurin"

Culture Jazz 05/16

 

Der x-te Beweis, dass man aufregende Formationen wie Ping Machine heute an den Fingern abzählen kann.“

DJAM 05/16 (Pierre Tenne)

 

Fred Maurin erinnert uns daran, dass Musik nicht nur gemacht wird, um Herzen schlagen zu lassen oder um Füße zur Bewegung zu bringen. Diese Kunst ist größer als wir selbst und entfacht Bewunderung.

Jazz Magazine (Thierry Quénum)

 

Musik von heute (und warum nicht auch von morgen...), markant durch die Freiheit der Sprache und durch die Vorliebe zu Grenzüberschreitungen.“

DNJ (Xavier Prévost)

 

Einer der spannendsten großen Besetzungen Frankreichs.“

Jazz News (Louis Victor)

 

Ein durchschlagender Erfolg. Ein schieres Wunder.“

Jazz à Paris (Guy Sitruck)

 

Ich mag Musiker, die künstlerischen Ehrgeiz haben. Von Ping Machine wurde ich noch nie enttäuscht.“

Jazz Magazine (Ludivic Florin)

 

Eine der interessantesten Musiken, die aktuell im Jazzbereich gespielt wird.“

Jazz Magazine (Laurent Cugny)

 

"Stilistisch ist Ping Machine schon längst weiter als die Summe ihrer Vorbilder, hat jene Mischung aus moderner und zeitgenössischer Musik sowie Jazz zu einem besonderen musikalischen Fluidum vereint, in dem das 15-köpfige Ensemble sich bewegt wie ein Schwarm Fische im Wasser."

Jazzthetik 03/16 (Thomas Kölsch)

 

"Verblüffend feinsinning, wunderschön und abgründig tief, ein Labyrinth aus Musik."

Bayerischer Rundfunk 04/16 (Markus Mayer)

 

"(...) alle Stücke gehen nahtlos ineinander über, nichts wirkt gestückelt oder pausenfüllerhaft. Über 100 Minuten geistreiche Unterhaltung, an der man als Hörer lange seine Freude haben wird."

Stereo 08/16 (Karl Lippegaus)

 

Diskografie:

NCD4130 - EASY LISTENING (CHOC Jazz Magazine)

NCD4072 - ENCORE (CHOC DE L’ANNÉE Jazz Magazine, VICTOIRES DU JAZZ 2014)

NCD4059 - DES TRUCS PAREILS (CHOC Jazz Magazine, Élu Citizen Jazz, Découverte Jazz News)

NCD4037 - RANDOM ISSUES

 

Presse-Download:

Cover: NCD4140_PingMachine_web (web) NCD4140_PingMachine_print (print)

PingMachine_presse1_SylvainGripoix + PingMachine_presse2_SylvainGripoix + PingMachine_presse3_SylvainGripoix