Deutsch | English Facebook Twitter Youtube Google+

Bauer Studios Ludwigsburg

Bauer Studios Ludwigsburg

Omer Klein: FEARLESS FRIDAY

DOWNLOADS gibt's hier:

 

Omer Klein - piano; Haggai Cohen-Milo - double bass; Amir Bresler - drums

ECHO Jazz 2016 4Sterne_JazzMagazine_OmerKlein_Neuklang SELECTION_JazzNews_OmerKlein_Neuklang TSFJazz_OmerKlein_Neuklang JazzNews_OmerKlein_Neuklang

 

 

Omer Klein: FEARLESS FRIDAY
NCD4113  (VÖ: 27.02.2015)
Get the Flash Player to see the track listing.

Preis: € 15.95
(inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand)
Anzahl:    



Mit FEARLESS FRIDAY, seinem sechsten Album, präsentiert der Pianist Omer Klein sowohl seine neuesten Kompositionen als auch das neue Line-Up seines Trios mit Bassist Haggai Cohen-Milo und Schlagzeuger Amir Bresler, eines der bemerkenswertesten jungen Talente aus Israel.
Dieser Personalwechsel Anfang 2014 von Drummer Ziv Ravitz zu Amir Bresler läutet gleichzeitig eine Art Richtungswechsel für das Trio ein.
Im Laufe des Jahres tourt das Trio weltweit und Klein stellt seine neue Formation dem internationalen Publikum vor.

"The three of us clicked from the first moment. I got very inspired to write new music for this band, and explore new directions", sagt Klein.

Nach einem gemeinsamen Jahr auf Tour und der mit Fug und Recht als magisch zu betitelnden Aufnahmesession in den Bauer Studios Ludwigsburg, ist das Album Fearless Friday sowohl grandioser Höhepunkt als auch richtungsweisend für die Zukunft des Künstlers Omer Klein und seines Trios.
Das Album enthält neun Originalkompositionen von Klein - die meisten der Stücke sind explizit für diese Produktion entstanden – und ein Cover Duke Ellington’s Azure.

"I feel that we managed to give each song it's unique atmosphere and distinct character. And since we toured a lot prior to the recording, our improvisations in the studio came out really fearless and daring. We were listening hard, and embracing mystery and surprise.", so Omer Klein über dieses Album.

Mehr Informationen unter www.omerklein.com

 

jazzahead! 2015 - Omer Klein Trio

 

Omer Klein - Fearless Friday (EPK)

 

Omer Klein Trio @ KulturPort.De Lounge 2015 – Elbjazz Festival

 

 

Konzerte:

04.04.19 - Frankfurt, Musikmesser
06.04.19 - Hamm, Kurhaus Bad
07.04.19 - Krefeld, Jüdische Kulturtage
12.04.19 - Willich, Jazz Frühling
24.04.19 - Hamburg, Fabrik
25.04.19 - Hannover, JazzClub Hannover
26.04.19 - Braunschweig, Roter Saal im Schloss
27.04.19 - Neuburg, Birdland Jazz Club
10.05.19 - Regensburg, Theater
11.05.19 - Berlin, X Jazz Festival
15.05.19 - München, Ampere
17.05.19 - Darmstadt, Zentralstation
18.05.19 - Lüdingshausen, Burg Vischering
28.05.19 - Toulouse (FR), Salle Nougaro
02.06.19 - Freiburg, Jazzhaus
05.06.19 - Düsseldorf, Robert-Schuhmann-Saal
06.06.19 - Germering, Stadthalle
04.07.19 - Weilburg, Weilburger Schlosskonzerte
07.07.19 - Bad Kissingen, Kissinger Sommer
26.09.19 - Bonn, Harmonie
11.10.19 - Viersen, Weberhaus
22.11.19 - Potsdam, Nikolaisaal
08.02.20 - Brüssel, BOZAR

 

Presse:

"More than simply one of the year's best releases, Fearless Friday is, without a doubt, one of the most rewarding piano trio releases of recent years. (...) Hopefully, there will be a lot more music coming from this exceptional trio in the years ahead."

All About Jazz 01/16 (Ian Patterson)

 

"(…)Klein erstarrt nicht in der Betrachtung des Begriffes JAZZ. Respekt bedeutet für ihn vor allem Neugier und wo denn das veränderliche Moment des Bestehenden liegen könnte. Dort packt er an, bringt seine ganze Individualität ins Spiel, selbstbewusst und überzeugend.(…)"
KultKomplott 10/15 (Jörg Konrad)

 

"In traumwandlerischer Einheit mit seinen Partnern Haggi Cohen-Milo am Bass und Amir Bresler am Schlagzeug ergibt das eine unverwechselbar melodiöse, intelligent-feinsinnige Trioplatte."

SILBERHORN 09/15 (Juan Martin Koch)

 

"Er ist mit ungemein hoher Perfektion so flüssig und sinnlich gespielt, dass auch komplexe Stellen verblüffend leicht und eingängig wirken. Mit Bassist Haggai Cohen-Milo und Schlagzeuger Amir Bresler bannte Omer Klein das Open-Air-Publikum, das so still war, wie es unter freiem Himmel nur ganz selten vorkommt."

BR 07/15 (Roland Spiegel)

 

"(...) vom ersten Takt an deutlich: Hier spielt ein Pianist von internationalem Format. (...) Die manuelle Beherrschung der Tastatur und die Anschlagsqualität erlauben es ihm, das Instrument in seiner kompletten Ausdruckspalette zu nutzen."

Mittelbayerische 07/15 (Juan Martin Koch)

 

"Dann setzt er sich an seinen Flügel und spielt 'Yemen'. Und wahrlich: Dieses Stück hat erhebliches Ohrwurmpotential. Beschwingt verlässt man das Konzert mit einer Melodie im Ohr, die man nicht mehr los wird."

Mittelbayerische 07/15 (Fred Filkorn)

 

"Kleins Spielweise spiegelt seine Liebe zur Liedkunst der Romantik und zu traditioneller jüdischer Musik. (...) Nun gastiert der Pianist (...) beim Jazzweekend im thüringischen Arnstadt, einem jener kleinen Festivals, die sich neben Musikern aus der Region einen internationalen Star leisten."

Kultur Spiegel 06/15 (Hans Hielscher)

 

"Er ist eben einer dieser begnadeten jungen Musiker, die alles können und mit seiner von Geist und Seele strotzenden Musik in sich und seinem Publikum Begeisterung anfachen."

Thüringer Allgemeine 06/15 (Klaus Ehring)

 

"Omer Klein will spielen, was ihm gerade durch den Kopf geht - und nicht, was die Kritiker von ihm erwarten. (...) Keine Angst vor dem Unbekannten."

Jazzthetik 05/15 (Reinhard Köchl)

 

"Kaum einer kann Groove nd Romantik so organisch ineinander verbinden wie Omer Klein. (...) in hauchfeiner Finesse, emotionaler Versunkenheit und locker swingender Einheit der Gegensätze."

PianoNews 05/15 (Tom Fuchs)

 

"A lot of 'deep' regional colorings manifested themself in various beautiful ways like in Omer Klein's Trio."

All About Jazz 05/15 (Henning Bolte)

 

"Nicht oft kann man ein Trio sehen, das soviel Spaß ausstrahlt, das die Jazztradition mit aktuellen Strömungen zu etwas so unverwechselbar Eigenem verbindet und dessen staunenswerte Virtuosität ganz ohne Auftrumpfen daher kommt."

Süddeutsche Zeitung 05/15 (Oliver Hochkeppel)

 

"Auffällig als Erstes ist sein unbeschreiblich kraftvoller Zugang zu seinem Instrument - auch wenn er mal die poetisch sanfteren Töne sucht. Sowohl strukturell als auch klanglich mutet er seinem Publikum viel offen liegende Energie zu."

RP Online 05/15 (Christian Oscar Gazsi Laki)

 

"(...) ein musikalisches Werk, das in einer Jazz-Sammlung nicht fehlen darf."

Folknews.de 05/15 (Jens Peglow)

 

"In der Interaktion mit seinen ihm ebenbürtigen Triokollegen (...) entsteht eine packende Musik, in der großartige Steigerungen ebenso Ihren Platz haben wie Momente von Intimität und lyrischer Schlichtheit."

STEREO 04/15 (Mario-Felix Vogt)

 

"Man hört Musik, meint, ihren Ablauf zu erahnen, und dann kommt es doch wieder anders, nicht radikal, eher humorvoll kommentierend, relativierend. Omer Klein hat Spaß als Kopf einer Band, die ihm auf den Nebenwegen folgt und auf diese Weise auch mit der Trioform an sich experimentiert (...)."

Jazz thing 04/15 (Ralf Dombrowski)

 

"So kann man sich bei dem beim Ludwigsburger Label Neuklang erschienenen Album (...) vor allem über genau diese 'Furchtlosigkeit' freuen, mit der hier auf hohem Niveau gespielt wird. Man kann nur hoffen, Omer Klein mit seinen Musikern demnächst bei den 'Studio Konzerten' in den 'Bauer Studios' anzutreffen."

Hoererlebnis 04/15 (Thomas Neumann)

 

"Elegant und schnell, Omer Klein entwickelt eine Phrasierung von großer Lesbarkeit, was der Band eine Form von Leichtigkeit gibt ohne dabei aber das Swingen zu vernachlässigen."

Jazz News 03/15 (Vincent Bessières)

 

"Mit diesem Album beweist Omer Klein einmal mehr seinen Rang als einer der feinsten Pianisten und Komponisten unserer Zeit: brilliant, klug, trotz aller Intellektualität und Komplizität zugänglich und leicht, traditionsbewusst und experimentierfreudig."

AboutJazz.de 03/15 (Sven Sorgenfrey)

 

"Ein warmherziges und sensibles Album, das es schafft, seinen Unterschied in der Vielzahl von Pianotrios zu markieren, die die Jazzwelt von heute bevölkern."

Culturejazz 03/15 (Thierry Giard)

 

"Dieses Album versteckt seinen Willen zur Verführung nicht, aber es bewahrt sich eine Aufrichtigkeit und Wärme, die es ihm erlauben, den erzielten Effekt zu erreichen."

Citizen Jazz 03/15 (Victor Pénicaud)

 

"Zehn Songs - energetisch, tänzerisch, kreativ."

NDR 03/15 (Sarah Seidel) - Jazz-Album der Woche

 

"Wenn es so etwas wie populären Jazz gibt, dann praktiziert ihn das Omer Klein Trio in Vollendung. (...) Jazz mit Ohrwurmpotenzial."

Südkurier 03/15 (Anna-Lena Buchmaier)

 

"Der israelische Pianist verwöhnt auf seiner gerade erst erschienenen neuen CD (...) mit neu besetztem Trio einmal mehr mit seiner gelungenen Melange aus Orient und Abendland, die er beide mit seinem fesselnden, virtuosen Klavierspiel ganz organisch zu verknüpfen weiß. (...) ein durchweg packender Modern Jazz auf der Höhe der Zeit."

Zeitungshaus Bauer 03/15 (Christoph Giese)

 

 

"Das herrlich realistisch klingende Schlagzeug, der federnde, bauchige Baß und das präsente aber niemals vordergründige Klavier liefern sich immer wieder kleine musikalische Duelle, bevor sie sich zunicken und gemeinsam ein Stück des Weges gehen. (...) Ein richtig gutes Trio-Jazz Album (...)."

Hifi-Stars 03/15 (Frank Lechtenberg)

 

"(...) wunderschöne in Erinnerung bleibende Melodien (...) konsequenter Modern Jazz auf der Höhe der Zeit. Auch rhythmisch zeigt das Trio großen Abwechslungsreichtum (...). Die CD belegt eindrucksvoll, warum deutsche Konzertveranstalter dieses Trio erfreulicherweise immer häufiger engagieren."

Cologne Jazz Supporters e.V. 03/15 (Hans-Bernd Kittlaus)

 

"Kleins Eigenkompositionen balancieren zwischen genretypischer Jazz-Improvisation und eingängiger Sing- und Tanzbarkeit, zu der zwar viele israelische Jazzer neigen, die aber in dieser Klasse selten zu hören ist."

Jüdische Allgemeine 03/15 (Jonathan Scheiner)

 

"Ein bunter Klangteppich, farbecht gewebt aus den vrschiedensten Garnen, ornamentiert mit Sinn für Melodiebögen und musikalische Schönheit: hier überzeugen harmonische Idee und experimentelle Strukturen gleichermaßen."

Jazz Podium 03/15 (Carina Prange)

 

"Tief im klassischen Klavierrepertoire verwurzelt, gehört der Pianist Omer Klein zur Avantgarde der Jazzmusiker. Gerühmt wird bei ihm eine spezielle Färbung von Harmonik und Melodik, ein Hang zu Melancholie und Selbstironie und der Verweis auf Vorbilder der Romantik."

Rheinische Post 02/15

 

"Das Album ist in vielen Tracks hoch energetisch und der Muskelkater in den Beinen vom rhythmisch-zuckenden 65-minütigen Aktivzuhören wird frei Haus mitgeliefert. Manche Stücke sind aber auch ganz ruhig, wirken durchdacht, durchlebt und geradezu errungen."

kulturport.de 02/15 (Claus Friede)

 

"Omer Klein überlässt es gerne der Phantasie seiner Zuhörer, selber darüber zu meditieren, was ein Titel wie 'Angstfreier Freitag' bedeuten könnte (...)"

Interview auf nrwjazz.net 01/15 (Karl Lippegaus)

 

 

 

 

Presse-Download:

Cover: NCD4113 (web) NCD4113 (print)

 

Jazzthetik-Cover_OmerKlein_Neuklang + OmerKleinTrio_PhotoSimonHegenberg_01_preview + OmerKleinTrio_PhotoSimonHegenberg_02_Preview + OmerKlein_Jungle_PhotoSimonHegenberg_01_preview

OmerKlein_PhotoSimonHegenberg_01_previewOmerKlein_PhotoSimonHegenberg_03_preview + OmerKlein_PhotoSimonHegenberg_02_preview