Deutsch | English Facebook Twitter Youtube Google+

Bauer Studios Ludwigsburg

Bauer Studios Ludwigsburg

Christoph Stiefel: FORTUNA'S SMILE

DOWNLOADS gibt's hier:

 

Christoph Stiefel Inner Language Trio sind:

Christoph Stiefel - Piano; Thomas Lähns - Bass; Marcel Papaux - Schlagzeug

PianoNews CDdesDoppelmonats Stiefel

Christoph Stiefel: FORTUNA'S SMILE
NCD4045  (VÖ: 26.02.2010)
Get the Flash Player to see the track listing.

Preis: € 4.78
(inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand)
Anzahl:    



Ein Lächeln der Ohren

Auch bei der aktuellen Produktion FORTUNA’S SMILE setzt das Christoph Stiefel Inner Language Trio auf die Kompositionstechnik mit Isorhythmen. Die meisten der Stücke des Albums sind darauf aufgebaut, wirken diesmal jedoch etwas subtiler und weniger dominant als in den Bass-Ostinatos früherer Kompositionen. Dennoch oder gerade deshalb formen sie nicht weniger bestimmend das musikalische Geschehen mittels ungewohnter Strukturen in Rhythmus, Harmonie und Melodie. Fortuna’s Smile ist bereits das dritte Trio-Album (alle bei Neuklang erschienen) mit dem Schwerpunkt Isorhythmen. Die Produktion ist kürzer gehalten als die Vorgänger, um den Fokus bewusst auf Stiefels Eigenkompositionen zu setzen. Sowohl adaptierte Jazz-Standards als auch frei improvisierte Stücke wurden weggelassen, um so die Eigenheit und den speziellen Sound der Isorhythmen und des Inner Language Trios noch stärker hervorzuheben. Mit solch grandiosen Stücken bedarf es auch keiner weiteren Zugaben anderer Komponisten: So zum Beispiel das Anfangstück Tiscope Kaleidome (ein Wortspiel aus Time und Kaleidoskope), dessen Vielschichtigkeit es zu entdecken gilt; der Titelsong Fortuna’s Smile, der das Interplay des Trios spürbar macht oder das rockig-groovige Olympus Mons mit seinem treibenden Rhythmus.

Seit anderthalb Jahrzehnten befasst sich Christoph Stiefel bereits sehr intensiv mit der Verschiebung und Überlagerung rhythmischer Muster, und hat damit seinen eigenen, sehr persönlichen kompositorischen und pianistischen Stil entwickelt.

Das langjährige Bandmitglied Marcel Papaux bringt sein Schlagzeug im Schnittbereich zwischen Präzision und Entfesselung auf atemberaubende Weise zum Swingen. Der neu zum Trio gestoßene junge Bassist Thomas Lähns bereichert die Band neben seinem vollen Sound und der herausragenden Technik auch durch eine geballte Ladung Energie. Christoph Stiefel am Klavier gibt mit seinem ausdrucksstarken und virtuosen Spiel den Rhythmen die Kraft und den Melodien eine spirituelle Intensität, die den Hörer mitreißt und berührt.

 

Mehr Infos unter www.christophstiefel.ch oder bei

 

im Radio:

17.03.10 - bei den hr2-Jazzfacts im Interview, 19:30 Uhr

 

 

Presse:

"Das Geheimnis der Musik des Trios ist ein Paradoxon. Die Vielfalt beruht auf dem Prinzip einer Einheit."

Volksblatt 02/11

 

"Das klangliche Resultat, hochkonzentriert und virtuos dargeboten, ließ das faszinierte Publikum (...) in wahre Begeisterungsstürme ausbrechen und am Ende mehrere Zugaben herbei klatschen. (...) Unterhaltsam, abwechslungsreich, spannend, zwischen filigraner Transparenz und hochkomplex verdichteten, oft bis ins Ekstatische gesteigerten Passagen wechselnd, ließ das Trio mit dem satt groovenden Thomas Lähns am Bass und dem energiegeladenen Lionel Friedli am Schlagzeug keine Wünsche offen."

Schwäbische Zeitung 02/11

 

"(...) ein Klangmagier ganz eigener Güte (...)"

Münchner Merkur 11/10

 

"(...) und das ist Stiefel gelungen: eine eigene, innere musikalische Sprache zu
entwickeln, die sich vom Sound anderer Jazzpiano-Trios unterscheidet. Gratulation!"

NGZ 10/10

 

"Die Musik des »Inner Language Trio« ist nicht leicht und doch federleicht."

Echo Rüsselsheim 10/10

 

"Les trois comparses assurent tour à tour l’isorythmie - prépondérantes sans pour autant sentir le procédé « plaqué » : au contraire, elle contribue à diffuser une atmosphère intérieure, pour un résultat très collectif."

Citizen Jazz 09/10 (Franpi Barriaux)

 

"Im Vergleich zu den Vorgängern wird Verzicht geübt. Jazz-Standard und freie Improvisationen entfallen, der Fokus liegt klar auf den Melodien (...) Das Ergebnis, ungewohnte Strukturen in Rhythmus, Harmonie und Melodie, sollte man anhören."

ERWIN 08/10

 

"Christoph Stiefels Musik ist harmonisch und rhythmisch vertrackt. Doch dem Pianisten und seinen Partnern gelingt das Kunststück, sie dem Ohr leicht zugänglich zu machen. Die neue CD entfaltet eine unwiderstehliche Dynamik und etabliert die Band definitiv im Top-Bereich der europäischen Piano-Trios."

Schweizer Illustrierte

 

"(...) l'intérêt de ce disque réside surtout dans les improvisations du pianiste : Stiefel joue de longues phrases gorgées de notes et colore habilement ses lignes mélodiques."

Jazz Magazine 04/10

 

"Stiefels 'Inner Language Trio' sticht, auch dank dieses andersartigen Ansatzes, aus der breiten Masse der restlichen Pianotrios hervor."

Jazzzeitung April/Mai 2010

 

"Der Variantenreichtum von Stiefels Musik ist immens, und die rhythmischen Verschiebungen, die sie kaleidoskopartig immer wieder neu strukturieren, wirken niemals maschinell, sondern wie ein atmender Organismus."

JAZZ THING April/Mai 2010

 

"(...) in der Tat nimmt man die komplizierte Isorhythmik als Zuhörer eher unbewusst, unterschwellig wahr, gleichwohl spürt man sehr schnell, dass sich diese eigenwillige, enorm viel Probenarbeit erfordernde Klangästhetik deutlich von der fast aller anderen Piano Trios unterscheidet."

RBB kulturradio 03/10

 

"(...) eine eigene exquisite Nische, einen selbstentworfenen Klangraum, den ihm und seiner Band so schnell keiner streitig machen wird."

Jazzdimension.de 03/10

 

"Das Pianospiel von Christoph Stiefel klingt – eingebettet in sein Inner Language Trio – herausfordernd, weil rätselhaft vertrackt, vielschichtig, manchmal verschroben, meist harmonisch unvorhersehbar, ja einfach “ver-rückt“ – und das gilt hier im besten Sinne des Wortes (...)"

Jazzfacts, hr2 kultur 03/10

 

"Das Inner Language Trio (...) spricht Jazz wie eine Muttersprache - wohl mit einem eigenen Dialekt, aber akzentfrei."

JAZZTHETIK 03/10

 

"Um auf 'Fortuna's Smile' den eigenen Klangzauber angemessen zelebrieren zu können, wurde diesmal auf Fremkompositionen verzichtet und komplett Stiefels eigenes Material präsentiert. Ein Glücksfall."

JAZZ PODIUM 03/10

 

"Der Paul Bocuse des Isorhythmus (...) Christoph Stiefel ist der unangefochtene Maitre des Isorhythmus, einer spätmittelalterlichen Kompositionstechnik, die auf der Überlagerung rhythmischer Muster beruht."

JAZZ'N'MORE 02/10

 

"(...) Stiefel nimmt eine uralte Idee, und macht etwas Neues daraus; sein Inner Language Trio gehört zum Spannendsten, was der Piano-Jazz zur Zeit zu bieten hat: konzeptionell kühn und doch zugänglich.“

Der Bund 01/10


“(...) Hochgradig eigenständige Kammermusik, die sich als grosse Kunst entpuppt.“

Salzburger Volkszeitung 01/10


"(...) Grandios! Seine Idee, sein Ausdruck, mit dem Christoph Stiefel eine ganz neue und individuelle Richtung des Jazz einschlägt, machten den Konzertabend zu einem Weltklasse-Klangerlebnis!“

Goettinger Tageblatt 10/09

 

'Schier unerhört, was der Züricher Pianist mit seinen Kombattanten aus 88 Tasten, vier Saiten und einem Schlagzeugset an Groove, Phantasie, Variantenreichtum, Klanglichkeit und Stimmungen herauszaubern."

Neuburger Rundschau

 

"(...) Die Isorhythmen sind höchst faszinierend (…) Die drei Musiker treffen sich stets in dicht
groovender Interaktion und Kommunikation. - verdammt gutes Piano-Trio!"

JAZZTHETIK


"(...) Christoph Stiefel has made a tremendous impression and marked himself out as one of the most interesting voices on the contemporary jazz scene."

www.allaboutjazz.com


„Schon seit Jahren arbeitet der Schweizer Pianist mit einem rhythmischen Konzept, das seine Band aus dem Meer der Klaviertrios deutlich herausragen lässt. (...)"

JAZZ THING