Deutsch | English Facebook Twitter Youtube Google+

Bauer Studios Ludwigsburg

Bauer Studios Ludwigsburg

Mr. Eart: FACTS IN THE CASE OF THE MYSTERIOUS POP MURDERS

DOWNLOADS gibt's hier:

 

Marcel Krömker - Bass; Renske Timiniau - Gesang; Can Olgun - Piano; Stephan Meidell - Gitarre; Luis Candelas - Schlagzeug

Mr. Eart: FACTS IN THE CASE OF THE MYSTERIOUS POP MURDERS
NCD4016  (VÖ: 01.02.2007)
Get the Flash Player to see the track listing.

Preis: € 15.95
(inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand)
Anzahl:    



Jazzt grenzenlos!

Der Pop wird erledigt und kaltgemacht, eingefroren, neu aufgekocht, klein geraspelt, Gewürze von Jazz und Rock, Trip-Hop und Independent, Improvisation und Songwriting untergerührt. Frisch serviert lässt er dem Hörer alle Zeit der Welt zum Genießen oder schlingt alles herunter je nachdem, wonach ihm gerade ist!

Ins Gesamtbild der internationalen Besetzung passt selbst das bedeutungsvolle Kunstwort und Name der Band Mr. Eart. Er verschmelzt ‚ear’ mit ’art’ und assoziiert so eine Liebeserklärung an kunstvolle Klänge, die Bodenständigkeit und Humor beweisen. So findet man sich beim hören der Debut-CD `Facts in the Case of the Mysterious Pop Murders` schnell mitgerissen von den fünf jungen Musikern aus Deutschland, Portugal, Holland, Norwegen und der Türkei mit ihrer Interpretation von Jazzimprovisationen, Independent-Rock, Songs und avantgardistische Experimenten. Hier wird von allem geklaut und neu zusammengefügt.

Der zügellosen Fantasie scheinen den 5 Musikern tatsächlich keine Grenzen gesetzt. Und doch ist irgendwie alles so sehr an seinem richtigen Platz und einleuchtend, als könnte es gar nicht anders sein. Professionell ausgebildete Vollblutmusiker, denen Professionalität nicht genügt, deshalb scheinbar etwas ganz anderes machen und mit allen ihren Möglichkeiten virtuos jonglieren. So etwas nennt man wohl Intuition oder Idealismus.

Die Stücke beginnen meist harmlos, führen dann zur Improvisation von zuckersüßen musikalischen Flirts bis zu frei anmutenden Geräuschorgien, um dann zum eingängigen Refrain zurück zu kehren, als wäre nichts gewesen, der gerade so ein bisschen zu avanciert ist um ihn mitzusingen. Alles wird zelebriert und mit voller Leidenschaft gelebt. Die Schnittmenge aus verwunschenen Träumen und Groteskem, Lyrik und Realität. Da rumpelt es ordentlich in der Kiste und gleichzeitig sind die berührenden Balladen zwischen Songwriting und Jazz ein Gänsehautgarant!

 

Mehr Infos unter www.mreart.com oder bei