Deutsch | English Facebook Twitter Youtube Google+

Bauer Studios Ludwigsburg

Bauer Studios Ludwigsburg

Deutsche Synchronfassung von "Sunshine Barry und die Disco Würmer" (Kinostart deutschlandweit am 29. Oktober 2009)

Nachdem wir im letzten Jahr den musikalisch sehr ambitionierten Würmern aus Dänemark die englische Sprache beigebracht haben, stand in den letzten Monaten Deutsch auf dem Stundenplan der Ausbildungsstelle "Kompostwesen". Das deutsche Buch schrieb Kai Taschner (u. a. Dialogregie bei Pixar's "Cars"), der zusammen mit Frank Lenart (Dialogregie u. a. bei "König der Löwen", "Nightmare before Christmas", "Die Monster AG") auch Regie führte.

Den offiziellen Kino-Trailer gibt es hier: Discowürmer auf youtube.com

Wir alle haben uns sehr über das Wiedersehen mit den Helden des dänischen Animationsfilms von Regisseur und Autor Thomas Borch-Nielsen gefreut. Im Auftrag von Sola Media (Co-Produktion und zuständig für den weltweiten Vertrieb) und dem neu gegründeten Filmverleiher Public Motor Pictures entstand bei uns die deutsche Synchronfassung.

Unser Studio 2 wurde zum optimierten Synchron-"Wurmloch" in dem wir uns mit einer Vielzahl hoch motivierter Sprecher, Schauspieler, Comedians und Musiker verkrochen, um den mit viel Detailliebe und Einfallsreichtum animierten Figuren ihre deutsche Identität zu geben.

Die Hauptrolle des Wurms "Barry" wurde von BEN übernommen, der als Musiker und Moderator des Kinderkanals viel Verständnis und Einfühlungsvermögen für die Höhen und Tiefen im Leben unserer Hauptfigur mitbrachte. Barry leidet sehr darunter, dass Würmer im Insektenreich als "Dreckfresser" nicht gerade hoch angesehen sind. Zudem steht ihm eine entsetzlich öde Laufbahn im Kompostwesen bevor, die bereits seinem Vater (Herbert Feuerstein) alle Lebensgeister geraubt hat. Doch Entscheidungen werden in seiner Familie in erster Linie von seiner Mutter getroffen (gesprochen von der Stuttgarter Schauspielerin Andrea Hörnke-Trieß).

Durch Zufall entdeckt Barry eine alte Disco-Platte, die in ihm eine unglaubliche Energie und Begeisterung weckt. Der FUNK trägt ihn auf einmal durchs Leben und er sieht eine reelle Chance, den tristen Zukunftsaussichten all das entgegenzusetzen, was Disco ausmacht: Spaß, Lebensfreude, Freiheit, Ungezwungenheit und Toleranz.
Das einzige, was ihm jetzt noch fehlt ist eine Band.

Sein erster Ansprechpartner ist sein bester Freund Tito, der sehr unter seinem Übergewicht leidet und durch seine ständige Verunsicherung lieber den direkten Weg ins mittlere Management anstrebt. Dirk Bach hat mit seiner hervorragenden Interpretation alle Nuancen dieses Charakters liebevoll aufgegriffen.

Die bezaubernde Wurmdame Gloria ist schon lange Barrys große Flamme. Als sie höchst selbstbewusst beim Casting auftaucht, erwartet Barry eine eindrucksvolle erste Performance. GZSZ-Star Sarah Tkotsch brilliert mit entwaffnender Naivität, Charme und einer wirklich besonderen Stimme, die sich definitiv einprägt ... ;-)

Als sich auch die gestrenge Ausbilderin Donna (eine Paraderolle für Hella von Sinnen) an ihre Jugend im Hinterhof einer Disco zurückerinnert, und der Heavy-Metal-Fan Jimmy (Synchronprofi Kai Taschner) zur geliebten E-Gitarre greift, kann das Abenteuer beginnen.
Doch nicht alle sind den kriechenden Newcomern wohl gesonnen. Tony Dean, der große alte Käfer der Schlagerunterhaltung (herrlich überzogen gespielt von Roberto Blanco), schmiedet schon finstere Pläne ...

In weiteren Rollen sprechen u. a. Kathrin Hildebrand, Helge Sidow und Frank Stöckle, die regelmäßig als Voice-Over-Sprecher und Schauspieler unsere Bauer-Produktionen bereichern.

Toningenieur und "Wurmbeauftragter" war Marcel Schechter, die Kino-Endmischung wurde von Christian Heck umgesetzt.

Licht aus - Spot an!

Ben mit Barry und Glory im Studio 2 Sarah Tkotsch mit Barry im Studio 1

Roberto Blanco und Luzandra vor dem Studio Dirk Bach und Solveig Langeland (Sola Media)

Hella von Sinnen mit Christopher Zwickler (li.) und Nico Hofman von Public Motor Herbert Feuerstein mit Marcel Schechter (Bauer Studios)

Siehe auch auf Seite 6 im Infoblatt der MedienRegion Stuttgart "in medias res"