Deutsch | English Facebook Twitter Youtube Google+

Bauer Studios Ludwigsburg

Bauer Studios Ludwigsburg

Schwab Soro: SCHWAB SORO

DOWNLOADS gibt's hier:


 

Julien Soro – alto saxophone; Raphaël Schwab – double bass

CultureJazz Schwab Soro - Neuklang - CHOC-annee Jazz Magazine Schwab Soro - Neuklang - DÉCOUVERTE 4Sterne - Schwab Soro - NCD4090

Schwab Soro: SCHWAB SORO
NCD4090  (VÖ: 10.10.2014)
Get the Flash Player to see the track listing.

Preis: € 15.95
(inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand)
Anzahl:    



Anfang 2011 beflügelte die Idee eines atypischen Duos die Geister dieser beiden Musiker Raphaël Schwab und Julien Soro, die sich schon seit einigen Jahren kennen - ...
Sie sprechen dieselbe Sprache, streben nach derselben Spontaneität: Die Poesie steht im Mittelpunkt ihres Zwiegesprächs. Die kurzen, einschneidenden Kompositionen entstammen allesamt der kreativen Feder von Raphaël Schwab. Sie entwickeln sich zu einem Spielfeld der beiden Improvisatoren, die, in vollkommener Gemeinschaft, Momente der Dankbarkeit, von Humor und ganz einfach der Musik mit ihrem Publikum teilen.

Mehr Informationen unter www.schwabsoro.com

 

Konzerte:

06.10.16 – Nancy (FR), Nancy Jazz Pulsation

15.11.16 – Strasbourg (FR), Jazz D’or

16.11.16 – Les Lilas (FR), Le Triton (Release concert)

01.12.16 – Metz (FR)

 

Presse:

"En pleine ascension, il est important de garder l’esprit ouvert !"

Citizen Jazz 11/15 (Anne Yven)

 

"Die flotten Nummern sind gut, stark melodisch und gut nachvollziehbar, es swingt, die Energie reißt mit. (...) Mal sehen wie's weiter geht."

Jazzthetik 11/14 (Katharina Lohmann)

 

"Bassist Schwab, aus dessen Feder die knappen Kompositionen stammen, und Altsaxophonist Soro verstehen sich blindlings mit augenzwinkerndem Humor."

Jazz Podium 10/14 (Reiner Kobe)

 

"(...) das Duo macht auf sich aufmerksam und lädt zu einem Moment der Ruhe am Rande globale Hektik ein. Es befreit sich von entbehrlichem Geschwafel, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. (...) Nichts scheint komplex, alles ist deutlich gesprochen."

Citizen Jazz 08/14 (Nicolas Dourlhès)

 

"There is a quiet almost reverent like beauty as the two speak and the compositions develop in a most organic fashion. While trying to avoid the cliché' there is little doubt that simplicity is indeed the ultimate in sophistication. A delightful work!"

Criticaljazz.com 07/14 (Brent Black)

 

"(...) Ein schöner Ausflug mit fünf Sternen. (...) Es hat dieses gewisse Etwas eines großen Albums. Wie ein feiner Funke Verrücktheit, der hier und da aufkommt, damit sich die Stücke nicht im grauen Alltag der Virtuosität festfahren. Ein Hochgenuss."

Jazz News 06/14 (Mathieu Durand)

 

"Ein sehr angenehmes Album, das zwischen alle Ohren stattfinden sollte."

Culturejazz.fr 05/14 (Pierre Gros)

 

"Das ist ein Album, bei dem ihr es nach dem Hören nicht bedauern werdet, es in euren CD-Spieler gelegt zu haben. (...) Ein klanglich vollständiges Universum, in das man mit Hochgefühl zu jedem neuen Hören eintritt. (...) Ein mit Sicherheit denkwürdiges Duo!"

Les Dernières Nouvelles du Jazz 05/14 (Sophie Chambon)

 

"Das ist ein sehr intimes, sehr naturgemäßes Duo, in dem man nicht die üblichen Sachen, sondern nur das Wahre sagt."

France Inter 05/14 (Franck Bergerot)

 

"Jeder Titel ist eindeutig, direkt, gedrungen. Das Duo kreist um sich, berührt sich leicht, schlüpft in eine intime Konversation („Approches“) oder im Gegenteil entfernt sich voneinander mit einem ansteckenden Gelächter (...) Duos von Kontrabass und Saxophon sind nicht so üblich. Braxton hat die natürlich vermehrt, mit Joëlle Léandre oder Joe Morris zum Beispiel, aber das Vorgehen von Soro und Schwab ist entschieden anders. (...) Sofort zu entdecken."

Sun Ship 04/14

 

"Diese Produktion sucht, zweifelt, vibriert, singt.“

Jazz Magazine 04/14 (Jean-François Mondot) - 4 ETOILES

 

"Das sind richtige Schätze an Ideenreichtum, die sie immer aufs Neue vorschlagen. (…) Diese zwei prächtige Jazzer hinterlassen uns einen ernsten Nachgeschmack von 'Kommt wieder'! Ein so ehrgeiziger und weltoffenen Jazz, der es nicht versäumt, neue Liebhaber für eine (zu Unrecht) manchmal zu elitär betrachteten Musik zu gewinnen."

Le Zicazine 04/14 (Fred Delforge)

 

"Eine poetische Musik, ohne Lustlosigkeit, vielmehr mit dem Schalk im Nacken und mit genügend Raum für intensive Sequenzen. Eine Musik, bei der alles notiert erscheint, so intensiv ist das gegenseitige Zuhören, so fruchtbar die Gewohnheit des Zusammenspiels. (...) Eine einwandfreie Kreation. (…) Die Verführungskraft wirkt ganz einfach. (…) Nach dem Hörgenuss bleibt ein Lächeln, angetan von diesem feinsinnigen, findigen und fesselnden Duo."

Jazz à Paris 04/14

 

"(...) sie erfinden ein musikalisches und scherzhaftes Ping-Pong, in dem der Austausch durch individuelle Gaukeleien unterbrochen wird, um den anderen zu überraschen. Der Schiedsrichter ist Fred Maurin, der das Album produziert, und für das Duo den Schlüssel zum Label Neuklang gefunden hat: ein schönes Spielfeld für Julien Soro und Raphaël Schwab! Empfohlen!"

CultureJazz 04/14 (Thierry Giard)

 

 

 

Presse-Download:

Cover: Cover_SchwabSoro_NCD4090 (web) Cover_SchwabSoro_NCD4090(print)

SchwabSoro_01_Credits_QuentinSchwab + SchwabSoro_02_Credits_QuentinSchwab + SchwabSoro_03_Credits_QuentinSchwab


Weitere Titel: