Deutsch | English Facebook Twitter Youtube Google+

Bauer Studios Ludwigsburg

Bauer Studios Ludwigsburg

Anne Czichowsky: RISE

DOWNLOADS gibt's hier:

 

Jazzpartout:

Anne Czichowsky - Gesang; Stefan Koschitzki - Saxophon & Flöte; Peter Gromer - Piano; Markus Braun - Bass; Jan-Philipp Wiesmann - Schlagzeug

Anne Czichowsky: RISE
NCD4034  (VÖ: 27.02.2009)
Get the Flash Player to see the track listing.

Preis: € 7.97
(inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand)
Anzahl:    



 

Vokaljazz lebendig instrumental

Auf ihrem Debutalbum RISE gelingt dem preisgekrönten Quintett JAZZPARTOUT (Gewinner des Bucharest International Jazz Competition 2008) um Sängerin Anne Czichowsky und Pianist und Komponist Peter Gromer der Brückenschlag zwischen Instrumental- und Vokaljazz auf hervorragende Art und Weise. Dass Anne Czichowsky (Gewinnerin des International Jazz Singer Contest Lady Summertime 2008 in Finnland) im Scat zu Hause ist, wird an den vielen waghalsigen Gesangslinien auf RISE schnell klar. Stets souverän präsentiert wird sie in überaus anspruchsvollen Arrangements und Kompositionen gekonnt von Peter Gromer eingebettet. Neben spritzigen aber auch einfühlsamen Eigenkompositionen wie Rise and Fall oder You Made Me Smile wird vor allem Werken großer Meister wie Pat Metheny oder Chick Corea Tribut gezollt, denen Jazzpartout anhand von ausgefeilten Arrangements und Vertextungen ein neues Gesicht verliehen hat. Immer energiegeladen und abwechslungsreich besitzt jede Komposition auf RISE ihren ganz eigenen, mitreißenden Spannungsbogen.

 

Anne Czichowsky und Peter Gromer, der auch Filmkomposition am Berklee College of Music studiert hat, lernten sich während des Studiums an der Musikhochschule Stuttgart kennen und schätzen. Das Projekt Jazzpartout wurde Anfang 2007 ins Leben gerufen. Vorbilder und Inspiration dieser produktiven Komponist-Texter-Symbiose sind namhafte Doppelpacks wie z.B. Laurence Hobgood und Kurt Elling. Saxophonist Stefan Koschitzki (u.a. Bundesjazzorchester) bereichert Jazzpartout um eindrucksvoll melodische Highlights. Jan-Philipp Wiesmann und Markus Braun bilden das unerschütterliche Fundament von Jazzpartout, und treten gleichermaßen versiert auch als Solisten in den Vordergrund.

 

Mehr Informationen unter www.annesingsjazz.com oder hier

Videos gibt es hier

 

im Radio:

27.02.11 - Interview auf „SWR 1 – Der Abend“ mit Jörg Witzsch, 20:00 Uhr

 

Bilder:

- 12th INT. JAZZ SOLOIST COMPETITION

- 2. Platz auf dem JAZZ VOICES 2009 in Litauen!

- 24. Internationale Theaterhaus Jazztage in Stuttgart.

 

Presse:

"Anne Czichowsky muss den Vergleich mit anderen Sängerinnen des deutschen Jazz nicht scheuen, denn wenn es darauf ankommt, ist ihr Organ überaus präsent. Vor allem aber ist es die harmonische Einheit aus Intonation, Stimmlage und Timing, die ihre intensive Stimme zur Geltung kommen lässt."

Reutlinger Generalanzeiger 09/09

 

"Sie intoniert perfekt, phrasiert mit viel Gespür, besticht durch geschmeidige instrumentale Führung, solistisch stets stilsicher."

JAZZZEITUNG 09/09

 

„Die Stimme von Anne Czichowsky, meist instrumental, mal auch mit Text eingesetzt gibt auf 'Rise' dem Sound ihrer Formation Jazzpartout die Würze. Mit makelloser Intonation landet sie nach gewagten Sprüngen punktgenau am Ziel.“

AUDIO 06/09

 

„Bereits in der Chick-Corea-Nummer 'Armando's Rumba' spielen Czichowsky und Jazzpartout ihre Trümpfe aus: eine hervorragende Rhythmusgruppe (Peter Gromer, Klavier; Markus Braun, Bass; Jan-Philipp Wiesmann, Drums), einen einfallsreichen Holzbläser (Stefan Koschitzki) und eine Sängerin, die kluge Texte zu Jazz-Instrumentals schreiben und mit der Stimme zusätzlichen rhythmischen Druck machen kann. Dann scattet sie mit ihren Musikern um die Wette, wirkt vital, wenn sie in Unisono-Passagen ihren Saxofonisten Stefan Koschitzki anlächelt, als danke sie ihm für die Inspiration. Koschitzki ist ohnehin der heimliche Star des Abends. Seine Solos auf dem Altsaxofon sind schlicht phänomenal. (…) Und Anne Czichowsky beweist einmal mehr, dass sie sich jeden Jazzstil anzueignen versteht, Swing wie Bossa oder Bebop, und dass sie bereits ihren festen Platz unter Stuttgarts Jazzern hat. She's already there.“

STUTTGARTER NACHRICHTEN 01/09

(Konzertkritik, „Kiste“, Stuttgart)

 

„Anne Czichowsky ist im Scat zu Hause. Wenn sie zum nonverbalen Jazzgesang aufbricht, wenn sie Silben und Laute aneinanderreiht, wenn ihr ihre Stimmlage nicht zu genügen scheint, dann zeigt sich, warum Anne Czichowsky Preise gewonnen hat. So experimentierfreudig kann Gesang sein, so schnell, so vielseitig und so voller Potenzial."

BADISCHE ZEITUNG 10/08

(Konzertkritik, „Roter Hahn“, Lörrach)

 

„Für Jazzpartout war es ein unerwarteter Sieg, für das Publikum keineswegs – der Beifall der Bukarester war klarer Ausdruck der allgemeinen Überzeugung, die besten Jazzmusiker des Festivals erlebt zu haben. (…) Jazzpartout stellten unter Beweis, wie schön moderner Jazz sein kann, wenn die Darbietung Spitze ist und der Künstler selbst an die Musik glaubt.“

DEBIZZ (Rumänien) 06/08

(Beitrag über Jazzpartout & „Bucharest International Jazz Competition)


“Über die Gewinnerin Anne Czichowsky gab es keine Diskussion. Sie hatte den Gewinn in der Tasche. Sie brachte ihr Know-How in ihrer Performance auf ein Höchstmaß. Souveräne Bühnenpräsenz, gutes Charisma und gesangstechnisches Können waren in ihr komplett vereint.“

JAZZRYTMIT (Finnland) 07/08

(Beitrag über „Lady Summertime 2008“)


Weitere Titel: